<    Alle Artikel
Jan 23, 2024

5 Tipps für eine sorgenfreie fahrt mit dem E-Auto im Winter

Foto von Colton Sturgeon on Unsplash
Mit dem Winter vor der Tür teilen wir einige hilfreiche Tipps für die Nutzung von Elektrofahrzeugen in dieser kalten Jahreszeit. ❄️🚗

Tipp 1: Vorheizen für maximale Reichweite

Elektroautos verbrauchen im Winter vermehrt Energie für die Heizung. Es empfiehlt sich, die Vorheizfunktion des E-Autos zu nutzen. Während das Fahrzeug noch an der Ladestation angeschlossen ist, kann bereits auf eine angenehme Temperatur im Innenraum vorgeheizt werden. Das schont die Batterie, verschwendet keine Reichweite und man steigt direkt in ein warmes Auto ein.

Tipp 2: Eco-Modus

Bei kalten Temperaturen und Glatteis lohnt es sich bereits aus Sicherheitsgründen, die eigene Fahrweise anzupassen. Zusätzlich bietet es sich an, das Fahrzeug in den Eco-Modus umzustellen. Der Eco-Modus bewirkt eine Zunahme an Reichweite und Sicherheit, da weniger Kraft auf den Motor und die Räder übertragen wird. Mit der Umstellung auf den Eco-Modus fährt man nicht nur sicherer, sondern spart auch noch Energie.

Tipp 3: Sitz- und Lenkradheizung nutzen

Bei Fahrzeugen ohne Vorheizfunktion lohnt es sich, auf die Nutzung der Sitz- und Lenkradheizung zu setzen. Die Nutzung vieler Energiequellen zum Aufheizen des Elektroautos führt zu einer Minderung der Reichweite. Sollte die Sitz- und Lenkradheizung nicht ausreichen, wird der Umluftmodus empfohlen.

Tipp 4: Laden unmittelbar nach der Fahrt

Achte darauf, dein Elektroauto bei kalten Temperaturen möglichst direkt nach dem Fahren zu laden und in einer beheizten Garage oder einem geschützten Bereich abzustellen. Das Laden der Batterie auf Betriebstemperatur spart Akkukapazität.

Tipp 5: Wärmepumpe nutzen

Beim Kauf eines neuen E-Autos lohnt es sich, im Ausstattungspaket auf eine Auto-Wärmepumpe zu setzen. Die Wärmepumpe nutzt die vom Akku abgegebene Wärme zum Heizen des Innenraums. So wird der Stromverbrauch im Winter besonders bei längeren Fahrten reduziert. Eine Auto-Wär